Home
Aktuelles
Abdichtung
Badsanierung
Balkonsanierung
Terrassensanierung
Fliesenverlegung
Projektrealisierung
Spezialangebote
Referenzen
Ausschluss
Kontakt

Impressum

Datenschutz

 

 

Leserreaktionen

 

Kernproblem - Das Thema hat sich verschoben

Die Berichterstattung seit dem 05.01.2019 (Erstartikel Donaukurier) hat einiges bewegt. Und so ist aus dem Kleinen Thema eines Fliesenlegers, der nur für bestimmte Personengruppen nicht mehr arbeiten möchte, ein politisches und gesellschaftliches Thema geworden. So steht jetzt mehr die Arroganz und Überheblichkeit unserer Gesellschaft im Rampenlicht. Der Akademierungswahn wird Deutschland in den Ruin treiben, so die überwiegende Meinung der Zuschriften die ich bekomme. Niemand weiß wo das ganze hinführen soll, wenn alle nur noch Studieren und sich niemand mehr die Hände dreckig machen möchte. Was hilft uns wenn ein Akademiker einem Handwerker in 30min erklärt, wie er in 5 Minuten eine Arbeit zu erledigen hat, aber kein Handwerker da ist der dies dann auch ausführt? Und nein lieber Donaukurier, das Thema ist nicht aus den Fugen geraten. Ich bin der Meinung, das Thema ist jetzt in die richtige Spur gerutscht.

 

Tausende Leserbriefe dankend erhalten

Vielen Dank für die nun knapp 5000 E-Mails die ich die letzten Tage erhalten habe. Ihr seit der absolute Wahnsinn. Das Thema hat nun ein Ausmaß angenommen, wovon selbst die Reporter die darüber berichten sehr überrascht sind. Ich hätte auch niemals mit soviel Rückendeckung gerechnet. Ca. 98% der Mails sind positiv. Das sagt einiges. Es meldeten sich nicht nur Reporter aller erdenklicher Medien bei mir, sondern auch gefühlt die halbe Audi Belegschaft, etliche Handwerker aller möglicher Branchen, Politiker, diverse Handwerkskammern aber auch höherrangige Audi Mitarbeiter.

Ich werde alle E-Mails und Briefe nach und nach lesen und ggf. auch beantworten. Jedoch wird dies einige Zeit in Anspruch nehmen, da ich wie bekannt auch noch nebenbei in die Arbeit gehen muss.

Ich bin selbstverständlich für Gesprächsanfragen von Audi & Siemens offen, bitte haben sie jedoch Verständnis dass ich dies gerne auf einen Termin pro Unternehmen beschränken möchte. Ich kann und will nicht immer wieder das selbe sagen müssen.

 

Um nochmals Klar zu Stellen:

"Es geht mir nicht darum eine bestimmte Berufsgruppe schlecht zu Reden oder zu Diskriminieren"

Ich wollte nie irgendeinen Krieg anzetteln. Ich bin auch nicht zu einer Zeitung und habe um einen Bericht gebeten. Mein Ausschluss steht genauso wie er jetzt ist seit Oktober 2016 auf meiner Homepage, und das aus gutem Grund. Ich möchte die Betroffene Personengruppe vor Enttäuschung und Bauverzögerung schützen indem ich gleich von vornherein klarstelle wie der Hase läuft. Ich erstelle grundsätzlich für alle Kunden kostenlos und unverbindlich ein Angebot. Dies ist jedoch im Fliesenlegerhandwerk mit enormem Vorwissen verbunden. Ich muss über Untergründe sowie Kundenwünsche (welche Fliesen, welche Nutzung, welcher Ausführungszeitraum, welche Gestaltung, und und und) bestmöglich informiert sein, um das Angebot so realistisch wie möglich gestalten zu können. Da ist es nicht nur für mich, sondern auch für den potentiellen Kunden sehr ärgerlich, kurz bevor es zur Ausführung kommen sollte eine Absage aufgrund meines Ausschlusses erteilen zu müssen. Dies ist der einzige Grund warum ich bereits auf der Startseite darauf hinweise. Im Dezember 2018 habe ich von meinem langjährigen besten Freund (Audi Mitarbeiter) erfahren, dass ein Screenshot meiner Webseite in der Audi Nachtschicht über WhatsApp die Runde macht und für heitere Stimmung sorgt. Wenige Tage später bekam ich von einem ehemaligen Kunden der in München bei der Feuerwehr tätig ist die Nachricht, dass es dieser Screenshot bis nach München geschafft hat. Das irgendwann ein Reporter anruft war mir auch zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. Einen Tag später wurde ich eines Besseren belehrt.

 

Und um eine viel gestellte Frage offen zu beantworten, weshalb Polizisten die besten Kunden sind:

"Unsere Polizisten sehen tagtäglich was echte Probleme sind"

  Bei Polizisten liegt die Problemkundenquote bei 0%. Im Gegensatz stehen Audi- und Siemens Ingenieure mit 98%. Warum ist das so? Ich denke weil niemand so nah an der Realität lebt wie Polizisten. Diese Menschen sehen tagtäglich alle Facetten des Lebens hautnah und wissen was echte Probleme sind. Einen Polizisten interessiert es nicht ob sein neues Bad 2 Tage später fertig wird, oder ob das fertige Bad 2cm kleiner ist als geplant, oder die bestellte Badewanne nur 198 Liter Wasser fasst - und nicht 200 - wie vom Hersteller angegeben. Denn was sind schon 2 Tage Verzögerung? Was sind schon 2cm? Oder was sind schon 2 Liter Fassungsvermögen einer Badewanne? Andere Leute haben gar kein Bad...

Bei einem Ingenieur bedeuten diese 3 Punke erfahrungsgemäß jedoch:

Verzugsmahnung vom Anwalt

Mängelrüge vom Anwalt

Normgutachten

 

Noch Fragen?

Gerne können Sie mir eine Nachricht schreiben.

 

 

 

 

Presse (TV)

24.01.19    ARD "brisant"

https://www.mdr.de/brisant/video-fliesenleger-ist-unzufrieden-mit-den-kunden-100.html

 

17.01.19    Bayerisches Fernsehen    "quer"

https://www.br.de/mediathek/video/akademiker-no-deal-handwerker-boykottiert-ingenieure-av:5c40faf5e639b400184fb51c

 

18.01.2019    SAT1 "Frühstücksfernsehen"

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/wochenhighlights-fliesenleger-verweigert-auftraege-clip

 

17.01.2019    SAT1 "Frühstücksfernsehen"

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/besserwisser-im-handwerk-clip

 

16.01.2019    PRO7 "taff"

https://www.prosieben.de/tv/taff/video/13-dieser-fliesenleger-sagt-siemens-und-audi-den-kampf-an-clip

 

16.01.2019    SAT1 "Frühstücksfernsehen"

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/fliesenleger-verweigert-auftraege-deutscher-vorzeigeunternehmen-clip

 

 

Presse (Zeitungen)

19.01.2019 Donaukurier

 

https://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/DKmobil-Hilpoltsteiner-klagt-gegen-Volkswagen-Aus-den-Fugen-geraten;art602,4054137

 

16.01.2019    Südkurier

https://www.suedkurier.de/ueberregional/wirtschaft/Wie-ein-Handwerker-Siemens-und-Audi-Ingenieure-ausbootet;art416,10020770

 

16.01.2019    Abendzeitung München

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ingenieure-und-doktoranden-unerwuenscht-fliesenleger-boykottiert-mitarbeiter-von-audi-und-siemens.1a98c225-669d-4d55-8c85-e7c138e8e8df.html

 

16.01.2019    Augsburger Allgemeine Zeitung

https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Fliesenleger-arbeitet-nicht-mehr-fuer-Siemens-und-Audi-Ingenieure-id53203531.html

 

16.01.2019    Spiegel Online

http://www.spiegel.de/karriere/fliesenleger-michael-schmiedl-und-die-audi-ingenieure-der-handwerker-hat-recht-a-1248107.html

 

 

15.01.2019    Mittelbayerische Zeitung

https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/fliesenleger-will-keine-problemkunden-21705-art1738984.html

 

14.01.2019    Mitteldeutsche Zeitung

https://www.mz-web.de/wirtschaft/-besserwisser---darum-arbeitet-dieser-fliesenleger-nicht-mehr-fuer-audi-ingenieure-31876002

 

14.01.2019    Süddeutsche Zeitung

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/handwerk-fliesenleger-audi-siemens-1.4285682

 

11.01.2019    Neue Westfälische

https://www.nw.de/nachrichten/thema/22346446_Handwerker-nimmt-keine-Auftraege-von-Besserwissern-mehr-an.html

 

12.01.2019    Spiegel Online

http://www.spiegel.de/karriere/bayern-fliesenleger-will-keine-ingenieure-von-audi-und-siemens-als-kunden-a-1247555.html

 

11.01.2019    Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/politik/matthies-meint-aus-der-welt-der-besserwisser/23851946.html

 

10.01.2019    BILD München

https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/ingolstadt-fliesenleger-kachelt-nicht-fuer-ingenieure-von-audi-59449412.bild.html

 

 

09.01.2019    Stern

https://www.stern.de/wirtschaft/news/handwerker-arbeitet-nicht-mehr-fuer-audi--und-siemens-ingenieure-8519542.html

 

 

09.01.2018    USA extra News

http://de.pfaf.org/latest/fliesenleger-arbeitet-nicht-mehr-fur-audiingenieure

 

 

09.01.2019    Passauer Neue Presse

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/3191920_Er-will-keine-Audi-Ingenieure-als-Kunden-Handwerker-erhaelt-1000-Mails.html

 

 

09.01.2019 Heute nachrichten

https://heute-nachrichten.eu/wirtschaft/diskriminierung-oder-gutes-recht-von-besserwisserei-genervt-handwerker-schliesst-audi-und-siemens-ingenieure-als-kunden-aus/

 

 

08.01.2019 Handwerk.com

https://www.handwerk.com/fliesenleger-arbeitet-nicht-mehr-fuer-audi-ingenieure

 

 

08.01.2019 Donaukurier

https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/DKmobil-Reaktionen-zwischen-Entruestung-und-Zustimmung;art155371,4040390

 

08.01.2019    TAZ Berlin

http://www.taz.de/!5560976/

 

 

07.01.2019 Münchner Merkur

https://www.merkur.de/bayern/alles-besserwisser-ein-handwerker-aus-altmuehltal-hat-nase-voll-11035972.html

 

 

07.01.2019    auto-neuigkeiten

auto-neuigkeiten

http://auto-neuigkeiten.de/2019/01/riedenburg-audi-ingenieure-unerwuenscht-besserwisserei-und-schlechte-zahler-warum-ein-riedenburger-handwerker-solche-kunden-ablehnt-donaukurier-de/

 

 

06.01.2019    Passauer Neue Presse

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/3189674_Ingolstadt.html

 

 

06.01.2018    TZ München

https://www.tz.de/bayern/alles-besserwisser-ein-handwerker-aus-altmuehltal-hat-nase-voll-11035972.html?fbclid=IwAR0TWlwG2jqFhRyTpmdzALT5ldk50frjbHqnLxvKKipiYODRszObnupi6eo

 

 

06.01.2019    wochenblatt

https://www.wochenblatt.de/boulevard/regensburg/artikel/270645/zu-besserwisserisch-handwerker-schliesst-ingenieure-und-professoren-als-kunden-aus

 

 

ERSTARTIKEL von Horst Richter

05.01.2019    Donaukurier

https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/DKmobil-Audi-Ingenieure-unerwuenscht;art155371,4038012

 

 

 

 

Leserbriefe (kleine Auswahl)

Stand E-Mails zu diesem Thema      25.01.2019   07.12Uhr : 5127 (!!!!!!)

 

Name:             Anonym
Text:             Hallo Herr Schmiedl,
 
ich bin Doktorand bei einem der genannten Unternehmen, kann ihre Entscheidung, nicht mehr für bestimmte Gruppen aus dem Umfeld von Siemens und Audi zu arbeiten, allerdings nachvollziehen. Leider gibt es zu viele Beispiele für Mitarbeiter in diesen Konzernen, die genau so sind. Trotzdem würde ich gerne  anmerken, dass das nicht für alle gilt. Ich schätze handwerkliche Berufe sehr und zolle jedem Respekt, der dieser oft harten Arbeit nachgeht.
 
Ich hoffe, dass Sie in Zukunft weniger Ärger mit Zahlungsmoral und "Herumnörgelei" von Kunden zu kämpfen haben.
 
Mit freundlichen Grüßen,
ein Mitarbeiter der o.g. Firmen

 

Name:             (entfernt)
Text:             Herr Schmiedl, habe 45 Jahre bei Siemens gearbeitet. Und das als Frau. Ich verstehe Sie sehr gut und finde es super, daß Sie sich mit diesen Leuten nicht mehr herum ärgern möchten und Gott sei Dank auch auf diese nicht angewiesen sind. Schade, daß Sie nicht in unserer Nähe wohnen, ich würde meine Aufträge an Sie geben. Gruss (entfernt)
 

 

Name:             entfernt
Text:             Mensch, da haben Sie aber einen Nerv getroffen!
 
Ich werde am Dienstag nach 11 Jahren als Teamassistenz bei Siemens in Berlin meinen Aufhebungsvertrag unterschreiben und ich kann gar nicht mit Worten ausdrücken, wie sehr ich verstehe was Sie meinen. Die Hierarchien in solchen riesigen Traditionsunternehmen sind verkrustet, dazu kommt eine große Angst vor sozialem Abstieg in der breiten Bevölkerung - das ganze führt zu unverhohlenem Hass, zu Missgunst , Neid und Arroganz.
 
Ich habe einige Jahre versucht mich da anzupassen und das Spiel mitzuspielen... Es ging nicht. Klar geworden ist mir das vor einem guten Jahr an der Supermarktkasse: mein gestresster Kollege hat dort die Kassiererin furchtbar runtergemacht wegen Lappalien und ich war zu feige und zu bequem um etwas zu sagen. Das hat mich tagelang beschäftigt. Dazu kamen dann noch einige Vorfälle und so stand ich auf einmal im Mittelpunkt einer Mobbingdynamik, die ich mir so nie erträumt hätte. Aus dem ehemaligen Sonnenschein der Abteilung wurde erst die große fitte Berliner Klappe und dann die heulende, verbitterte Sekretärin... Mit der Diagnose Depression, Burnout und Angstzustände bin ich momentan einfach nur noch froh dass ich nicht komplett zerbrochen bin in dem Laden.
 
Auch wenn ich mich sorge, was die Zukunft bringt, ich bin dankbar dass ich endlich dort weg komme. Ich wollte nie so werden. Das ist aber nicht so easy.
 
Es liegt nicht an den Abschlüssen oder am Wissen an sich - es liegt an der Kultur, die dort herrscht:
- nur Fehler zugeben wenn es gerichtlich entschieden wurde
- sich nie entschuldigen
- nichts persönlich nehmen außer man hat einen Nachteil, dann unbedingt persönlich nehmen
- Ungerechtigkeiten erhalten das System und sind zu tolerieren
- mit meinem sicheren und ausreichendem Einkommen kann ich Macht ausüben - was ich sonst nur sehr selten kann
- mir geben auch nur Vollidioten Anweisungen, die keine Ahnung haben - jetzt zeig ich es euch und mach es genauso....
 
Leider kann man dieses Spiel auf Dauer nicht gewinnen, wenn man keine Machtposition inne hat - entweder man spielt mit oder man geht kaputt bzw. gibt auf.
 
Lieber Herr Schmiedl, als Wendekind aus dem Osten hab ich wirklich fast alles gemacht in meinem Leben um über die Runden zu kommen. Aber selbst als Stripperin musste ich mich nicht so sehr verkaufen und prostituieren. Naja...
 
Melden sie sich wenn sie Hilfe für die Mails brauchen. Nach dem Urlaub helfe ich Ihnen  gern. :)
 
Liebgruß

 

 

Name:             Ein normaler Bandler
Text:             Hallo Herr Schmiedl,
ich weiß sehr gut wie es um die Arroganz hier bei Audi steht. Es ist für uns "normale Mitarbeiter" oft sehr schwer das zu Ertragen.
Nun zum eigentlichen Grund warum ich Ihnen persönlich danken muss (ich schreibe normalerweise sowas nicht).. Heute kamen 2 unsrer Ingenieure die mit der Fertigungsoptimierung beauftragt sind, und haben sich bei mir für Ihre eigene Arroganz und Hochnäsigkeit entschuldigt. Das kann doch nicht wahr sein dachte ich mir. Ich dachte ich höre nicht richtig. Denn genau diese beiden machen mir seit Monaten das Leben schwer. Kein Tag verging ohne dass die beiden mir bei allem was ich tu auf die Finger geschaut haben und immer was zum Meckern gesucht haben.... und dann heute das...  Ich bin mir absolut sicher, dass das kein Zufall oder ein Befehl von oben war, denn es war ehrlich und herzlich gemeint. Sie haben mit Ihren Worten anscheinend bei so manchem Arroganten Schnösel einen Schalter umgelegt.
 
Ich verneige mich vor Ihnen. Es ist eigentlich unglaublich. Einer von außerhalb strukturiert  das Werk um. Hut ab. Sie sollten von Audi eigentlich einen Pokal oder so bekommen, denn jetzt gehe ich morgen wieder gern in die Arbeit. Vielen Dank dafür. Bleiben Sie standhaft. Ich muss leider anonym bleiben, da mir mein Arbeitsplatz wichtig ist.

 

Name:         entfernt

Text:             Guten Morgen Herr Schmiedl,
 
ich habe noch NIE auf einen Beitrag im SAT1 Frühstücksfernsehen reagiert. Aber Ihnen muss ich einfach ein paar Zeilen zukommen lassen. DANKE für ihren "Mut" Nein zu sagen. Nein zu Korinthenkakkarei. Elitärer Arroganz und sich der Diktatur des Geldes entgegen zu stellen. Wissen Sie was ich denke, in ein paar Jahren werden all die Besserwisser und Bürosesselpupser mit ihren Geldscheinen wedeln, aber niemand wird zur Verfügung stehen Arbeiten auszuführen. Seien es die Handwerker, die Mitarbeiter im Gaststättengewerbe, Altenpflege usw. usw. Die Liste der ehrlich und schwer arbeitenden Bevölkerung ist endlos. Und dann!??? Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute. Für Ihre Firma weiterhin viel Erfolg. Bleiben Sie stark und widerstandsfähig. Viel Gesundheit für Sie und Ihre Familie.
 
Beste Grüße aus Weimar! Weiter so!!!!

 

Name:           (entfernt)

Text: Wir feiern Sie als Helden. Das war längst überfällig. Super Sache

(entfernt)  (A4 Linie)

 

 

Am 10.01.2019 bereits veröffentlichte Leserbriefe

 

Name:             entfernt
Text:             Respekt Herr Schmiedl - wir in unserer Familie und im Freundeskreis waren ganz angetan!!! Man muss auch mal
Überheblichen und "Ferngesteuerten" auch mal die ehrliche Meinung sagen.
Ich war früher Berater bei einer Bank -aber viele Kollegen die z.B. in Regensburg gearbeitet haben,
haben damals schon oft erwähnt,
dass Siemens-Kunden die Unangenehmsten sind.
Weiterhin viel Erfolg!!!!

 

Name:             Audianer
Text:             Hallo,
ich bin Audianer seit mehr als 30 Jahren. Ich kann Sie sehr gut verstehen und es ist mehr als eine Genugtuung, dass dieses in ganz Ingolstadt (nicht nur im Werk) offensichtliche Problem mal jemand so ausspricht. Sie sprechen fast 30.000 Mitarbeitern bei Audi förmlich aus der Seele. Sie sind unser Mann des Jahres, auch wenn gerade mal Januar ist.
Wenn die Chefetage bei Audi nur halb so viele Eier in der Hose hätte wie Sie, dann würden die Ihnen einen TOP JOB im Konzern anbieten, denn genau solche Leute brauchen wir bei Audi dringend! Jeder hier kuckt nur auch sich und versucht bloß niemanden auf den Schlips zu treten.
 
Mit größtem Respekt aus der Autostadt
Ein Audianer der Arbeiterklasse

 

Name:             entfernt
Text:             Sehr geehrter Herr Schmiedl,
 
ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Mut, den Herrschaften Königskunden einmal zu sagen, dass wir Handwerker und Dienstleister keine gealterten Prostituierten sind, die jedem Freier um jeden Preis seinen Willen lassen müssen.
 
Weiter so!
 
Hochachtungsvoll
 
(Name entfernt)
Audi-Verkauf

 

Name:             Audi Ingenieur
Text:             Hallo, ich würde von mir selbst auch keinerlei Aufträge annehmen. Es stimmt definitiv, wir sind realitätsfremd. Aber das liegt nicht an uns als Menschen, das liegt an Audi. Wir werden dort so gemacht. Sogar meine Familie sagt, seit ich bei Audi arbeite- sei ich ein A..loch geworden. Tagtäglich ist es unsere Arbeit, den noch so kleinen Fehler (zumeist bei Zulieferprodukten) zu finden und knallhart zu sanktionieren. Das ich mittlerweile selbst ein Problem mit mir selbst habe, stellte ich an Weihnachten fest als ich das Weihnachtsessen meiner Mutter kritisiert habe, welches eigentlich wie die 42 Jahre zuvor auch frei von Mängeln war.  Ich erwäge wirklich meinen Arbeitgeber zeitnah zu wechseln, ich befürchte jedoch dass es bei den anderen großen Autobauern ähnlich ist. Vielen Dank für Ihren Mut das so mal auf den Tisch zu knallen, denn bei Audi traut sich niemand das für jedermann offensichtlich vorhandene Problem anzusprechen.
 
Vielen Dank

 

Name:         entfernt

Text: Hallo Herr Schmiedl, für mich als Handwerks-Meister für Heizung und Sanitär finde ich Ihren Ausschluss absolut Lobenswert. SIE hatten den MUT das auszusprechen was wir uns nicht trauten!

Ich ziehe den Hut!

…. weiter so!

 

Name:           (entfernt)
Text:             Super. :)
 
Ich feiere Sie echt! Respekt wer sich sowas traut und diese Leute auf den Boden der Tatsachen zurückholt.
 
Hatte selbst schon einige Erfahrungen gemacht.
 
Beste Grüße aus Mühlhausen.
 
Sollte ich mal jemanden wie Sie benötigen, sind Sie meine erste Wahl.

 

Name:             (entfernt)
Text:             Sehr geehrter Herr Schmiedl,
vielen Dank für den Bericht und ihre Ehrlichkeit. Ich kann ihre Schilderungen absolut bestätigen. Ich hatte berufsbedingt auch über 25 Jahre mit dem angesprochenen Kundeskreis zu tun. Alles was sie schreiben stimmt zu 100 Prozent .
Sie sind ein Mann mit Rückgrat.
Mit freundlichen Grüßen
(entfernt)

 

Ich Feier euch!
Bin zwar selbst bei einem Großkonzern und dort auch Ingenieur, aber ich kann euren Ausschluss völlig nachvollziehen.
Wir haben dort nur weltfremde Akademiker die weder Mal richtig auf dem Bau noch in der Industrie gearbeitet haben.
Macht weiter so!

 

Name:             (entfernt)
Text:             Sehr geehrter Herr Schmiedl, habe aus der PNP ihren Ausschluss, gewisser Personengruppen erfahren. Ich gratuliere zu dieser sehr vernünftigen Entscheidung. Ich bin als angestellter Dienstleister unterwegs und würde, sofern ich dürfte ebendiese Kunden nicht betreuen. Es geht jedem Handwerker, der seinen Job versteht, an die Substanz. Dieses ständige Hinterfragen, mit Fachbegriffen um sich werfen, die Preisnachverhandlungen. Sie haben jetzt bestimmt ein angenehmeres Berufsleben und eines können sie ganz sicher - Fliesen verlegen, nicht nur theoretisch.
Herzliche Grüße aus Württemberg und ein klugscheißerfreies 2019.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgende Anfrage:
Kompliment für Ihren Mut wie die TZ berichtet, wir haben das ohne es öffetl. zu machen auch gemacht, und es hat für unseren Betrieb viel Ruhe gebracht. Nun bin ich ja schon länger in Rente, es freut mich aber trotzdem sowas zu lesen. Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Betrieb für die Zukunft alles gute.

 

! Ich schreibe Ihnen als Privatperson!

Sehr geehrter Herr Schmiedl,

für mich sind sie die Person des Tages! Sie haben für das bayerische Handwerk eine Lanze gebrochen – höchster Respekt für Sie!

Ich stimme Ihnen zu 100%zu! Absolut top, wie geradlinig und konsequent Sie das durchziehen!

>>Der Akademisierungswahn muss gestoppt werden!<<

Wenn ich Sie irgendeiner Weise unterstützen kann, so melden Sie sich jederzeit bei mir!
 
Name:             (entfernt)
Text:             Guten Tag, lieber Herr Schmiedl,
 
Sie sprechen mir aus der Seele! Weiter so!
 
Viele Grüße
 
(entfernt)

 

Name:             (entfernt)
Text:             Hallo Herr Schmiedl,
ich finde Ihre Auschlussliste absolut genial! Ich selbst arbeite in der chemischen Forschung und habe ebenso mit der unsagbaren Überheblichkeit von Audi-Personal im Bereich der Batterieentwicklung Bekanntschaft gemacht. Da amüsiert es sehr, dass sich dagegen jemand zur Wehr setzt. Vielen Dank dafür und viel Erfolg mit Ihrem Unternehmen. Ich würde Sie umgehend engagieren, weil es Sie so sympathisch macht!
Viele Grüße!

 

Name:             (entfernt)
Text:             Guten Morgen Herr Schmiedl,
ich möchte Ihnen auf diesem Wege  meine 100%ige Zustimmung zu dem DK Artikel mitteilen, Respekt, das es mal jemand so ausspricht und umsetzt, wie es wirklich ist.
Ich arbeite als Küchen/Möbelmonteur im Großraum Ingolstadt, da ist diese Klientel natürlich häufig als Kundschaft anzutreffen, ich könnte Ihnen jetzt ebenso stundenlang über kleinliche, penible, geizige und weltfremde Audianer berichten, die mit dem eigends mitgebrachten Spaltmaßschieber die Abstände von Küchenschränken und Schubladen kontrollieren, zur Küchenmontage eine Flasche Wasser anbieten und am Schluß dann 1.- kassieren wollen, Ingenieure, bei denen man am Besten den Parkettboden nicht berühren soll um in die Küche zu gelangen, von Reklamation nach Monaten, das die Schubladenspalten nicht mehr stimmen(was nach beladen mit 10 Töpfen nun mal so ist),usw.
Wenn Reiner Calmund auf dem Beifahrersitz und Ottfried Fischer dahinter sitzen, stimmen auch die Spaltmaße der Motorhaube nicht mehr, aber das werden diese überbezahlten, Gehirnwäsche Geschädigten armen Tropfe leider nicht verstehen, zumal ja schon die Lehrlinge in dem "Herr der Ringe" Laden eigene Prüfungsfragen bekommen und diese nicht einmal mehr bei ATU genommen werden.
Die Zustimmung auf FB und anderen Medien ist auf jeden Fall auf Ihrer Seite.
Das Blatt wird sich wenden.
Viel Erfolg und alles Gute weiterhin,
Gruß,
(entfernt)
Ingolstadt

 

Name:             (entfernt)
Text:             Danke für diesen Artikel. Werden ihn ausscheiden, einrahmen und in mein Büro hängen. Und in nächster Zeit auch meine Homepage abändern. Solltest Du Hilfe benötigen, melde dich einfach bei mir. Stehe zu 100% zu dieser Sache. Gruß (entfernt)

 

Hallo Herr Schmiedl,
ich möchte einfach mal Danke sagen für den Mut in der Öffentlichkeit die Besserwisser auszuschließen.
Wir können selbst davon ein Buch schreiben :-)
Ein gesundes Neues noch und ein gutes wirtschaftliches Jahr.
Mit freundlichen Grüßen

(entfernt)

 

Name:             (entfernt)
Text:             Ganz toll was Sie anbieten mit Ihrem Ausschlussverfahren von gewissen Berufsu- und Firmengruppen. Ich habe ähnliche Erfahrungen wie sie gemacht - das sind alles "betriebsblinde und lebensfremde, teils überhebliche Menschen.Jedesmal wenn ich mit solchen Menschen zu tun habe, könnte ich kotzen wie arrogant die zum Teil sind.  Ich habe zwar keinen Handwerksbetrieb und schreibe normalerweise nie irgendwelche Kommentare - aber hier konnte ich nicht anders.
P.S. Ich hab das vor einigen Wochen mal  bei einem "Siemensianer" genau so gesagt... mit dem Ergebniss, das ich heute befreiter bin, weil mich da niemand mehr einladen wird.

Schönes Wochende und viel Grüße

(entfernt)

 

Name:            (entfernt)
Text:             Hallo Herr Schmiedl,
Ich kann nur sagen das sie völlig Recht
Haben und ich die selben Erfahrungen mit
Audianern habe wie sie.
Wir verlegen Parkett und setzen Innentüren
Und kenn es auch so...
Finde ich gut und ich überlege ob wir es auch so machen werden!
 
Grüße aus Mainburg
 
(entfernt)

 

Name:             (entfernt)
Text:             Sie sprechen mir aus der Seele.
Endlich ein Mann mit Mut der diesem Klientel Paroli bietet.
In unserer Behörde wollte einer auf einen Reisepass 10% Audirabatt von den arroganten Auftritten ganz zu schweigen!
Auch im Bereich der Strassenverkehrsordnung kennen  sie sich besser aus als die Polizei!
Nur können wir diesen Personenkreis die Dienstleistung nicht verwehren&#128553;
Leider!,
Da haben Sie es besser. Ein bisschen wenigstens!
Bitte behandeln Sie die Nachricht anonym, denn klagen können diese Besserwisser auch bestens.
Es grüsst Sie eine Angestellte aus einer Behörde.
 

 

Name:            (entfernt)
Text:             Sehr geehrter Herr Schmiedl,
 
Kompliment für Ihre Konsequenz, eine bestimmte Kundenklientel nicht mehr zu bedienen. Ich habe auch einige Zielgruppen, mit denen ich eigentlich Nichts mehr zu tun haben möchte. Ich werde Ihren Mut zum anlass nehmen, dies jetzt umzusetzen!
Mit besten Grüßen aus Nürnberg
(entfernt)

 

Name:             (entfernt)
Text:             Hallo

Herr Schmiedl sie sind absolut qualifiziert bei Audi einen richtungsweisenden Job anzutreten. Den Mut den Sie bewiesen haben ist absolut lobenswert. Meinen allergrößten Respekt. Seit ich den Bericht gelesen habe, muss ich immer schmunzeln wenn so ein Besserwisser an meinem Arbeitsplatz (arbeite an der A3 Linie) vorbeiläuft. Dabei denke ich mir, wären wir hier nur halb so mutig wie Sie, dann würden wir uns alle hier deutlich besser fühlen.

 

Sehr geehrter Herr Schmiedl,

normalerweise kommentiere ich nie einen Leserbrief im Donaukurier. Aber bei Ihrem Leserbrief musste ich mich einfach hinreissen lassen.

Als Zuagroaste Niederbayerin direkt im Epizentrum von Ingolstadt zu landen weiß ich genau von was Sie sprechen.

Sie haben mit Ihrem Titel den Nagel auf dem Kopf getroffen und sprechen meinem Heizungsbauer (der exakt gleiche Erfahrungen gemacht hat) aus dem Herzen.

Sogar im Einzelhandel wurde heute amüsant mit viel Zuspruch über Ihren Artikel gesprochen.

Ich denke Ihre Vorgehensweise auf Ihrer Internetseite durchaus lustig J wenn Sie weniger Probleme mit der Kundenauswahl haben. Wieso nicht?

Ich glaube dieser Artikel war mehr als überfällig J. Ob sich an dem arroganten, hochnäsigen Verhalten der Herren Ingenieure und Manager (die sind nämlich nicht besser)

was ändert wird sich zeigen J. Letztendlich braucht jeder das Handwerk !!!!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

(entfernt)

 

Hallo Herr Schmiedl,

sie sind ab heute ein Star bei Audi. Alles spricht über die Berichterstattung des Donaukuriers und der TZ. Es ist der absolute Wahnsinn wie sehr sich die Belegschaft über dieses Thema freut.

Sie sprechen uns einen großen Stein vom Herzen, der bei vielen seit Jahren liegt.

Vielen Dank für Ihren Mut

Wenn es möglich wäre, würde ich Sie sofort zum Mitarbeiter des Monats wählen, denn auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, sorgen Sie für einen richtungsweisenden positiven Gang innerhalb der Mitarbeiterbelegschaft.

Vielen vielen Dank

 

Sehr geehrter Herr Schmiedl,

mit Freude und Genugtuung habe ich den Bericht im DK gelesen.

Ich kann das nur bestätigen, dies Leute sind in meiner Werkstatt genauso unerwünscht.

Die haben von nichts Ahnung und das noch ziemlich viel.

Respekt, das Sie dies öffentlich gemacht haben.

Gruß

 

 

Sehr geehrter Herr Schmiedl,

mein Name ist (entfernt) , ich bin seit 2014 bei Audi tätig. Durch meine Position bin ich der Vorstandschaft unmittelbar unterstellt. Ich nehme die Berichterstattung des Donaukuriers zum Anlass gewisse Unternehmensstrukturen ernsthaft prüfen zu Lassen.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn Sie eine Einladung zu einem persönlichem Gespräch annehmen. Vieles lässt sich durch persönliche Korrespondenz klären und auch erklären, und so ist es meine Pflicht alles erdenklich mögliche zu veranlassen um Audi als Marke weiterzuentwickeln.

(Details entfernt)

 

Mit freundlichen Grüßen

(entfernt)

 

 

Vielen Dank nochmals an alle, die mich die vergangenen Tage kontaktiert haben.

 

                          

 

©2006 - 2019 Altmühltaler Fliesenverlegung, Michael Schmiedl, Postfach 22, 93337 Riedenburg, Germany, Tel +49 (0) 9442 - 432 98 58,  Fax +49 (0) 9442 - 432 98 59

Abgebildete Logos / Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Marke. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier >>DATENSCHUTZ<<

www.schmiedl.net www.fliesen-riedenburg.de www.alexander-schmiedl.de www.profiseller-bayern.de www.fliesen-schmiedl.de